„We are ready to run.“ – 3. Sechs-Pfotenlauf in Döbeln

Döbeln. Sachsen. Hund. Geschirr. Trailschuhe  und Muskelkater – was will man an einem Sonntagmorgen mehr? Ihr Lieben, um ehrlich zu sein, bin ich seit dem Tough Hunter schon ein bissele angefixt. Zwar ist der Lauf „unseres Lebens“ schon durch, aber irgendwie wäre es ja schade wenn man all die Trainingskilometer umsonst geschoben hätte.

 

img_5214

kurz vor dem Start nochmal süß gucken

       img_5198

Aus diesem Grund laufen wir stoisch weiter. Nur braucht mein innerer Schweinhund ab und an mal einen Anschub, um nicht geflissentlich dafür zu sorgen, dass meine Motivation schleichend von Woche zu Woche geringer wird. Aus dem Grund haben wir uns für den 3. Sechs-Pfotenlauf  in Döbeln angemeldet. Also ich, denn Askan hätte auf das Rennen am letzten Sonntag sicherlich verzichten können, musste aber mit, da ich nun einmal von Haus aus nur zwei Pfoten habe. Sicherheitshalber habe ich auch nur die kleine Strecke von fünf Kilometern gewählt – man weiß ja nie. Außerdem wollen wir uns ja im nächsten Jahr auch noch steigern können 🙂 .

Als wir also früh losfuhren (wohlgemerkt wir sind um sechs Uhr aufgestanden) , nieselte es schon so richtig gemütlich. Wir hatten aber Glück und das Wetter klärte sich im Laufe des Vormittages noch. Bei der Anmeldung waren alle schon unwahrscheinlich freundlich und es gab für jeden Starter ein kleines Paket mit Naschigkeiten für den Wauzer dazu. Die Einnahmen gingen hälftig an ein Tierheim, sodass wir quasi nicht nur gegen den Schweinehund, sondern auch noch für einen guten Zweck liefen.

Meiner Mama war ich schon vor dem Start für ihre zweite Jacke unwahrscheinlich dankbar, sonst wäre ich wohl als Eisklotz losgelaufen oder eher losgerollt. Wahnsinn wie schnell der Winter dann doch naht… Also merke: Sportjacke allein reicht nüsch 😉 .

 

img_5176

Danke für die zweite Jacke 😉

 

img_5181

kleine Startschwierigkeiten

 

14876417_1328493863829673_7843674402646508179_o

 

Das Starterfeld wurde aufgeteilt, sodass erst die mutigen 10-Kilometerläufer starteten und die  5-Kilometerläufer dann im Zwei-Minuten-Takt folgten. Askan hat sich natürlich beim Start erst einmal in seiner Leine verheddert, aber das konnten wir schnell klären. Die Strecke war gemütlich mit nur kleinen Hügeln. Sämtliche Streckenposten lächelten einen aufbauend und freundlich zu 🙂 . Auf der Hälfte gab es dann eine Wendeschleife, sodass man an den anderen Hunden wieder vorbei laufen musste. Das fand ich etwas ungünstig. Jasmin und Schmidti aber auch Sascha mit Bella von Fit mit Hund Vogtland ® haben wir übrigens auch unter den Läufern getroffen – die Welt ist doch wirklich mal ein Dorf 🙂 .

 

14958521_1755735334688582_304016034_n

 

img_5187

 

Eine wahrscheinlich ziemlich gut duftende Hündin lief vor uns, sodass sich Askan arg in sein Geschirr legte und wir die fünf Kiometer in genau 30 Minuten gelaufen sind. So ein bissele Zugunterstützung ist schon wirklich was Feines 🙂 . Es gab aber auch einige, die die Strecke spazierten und nicht joggten. Und das Wunderbare an der Veranstaltung: Es war so gemütlich und entspannt, dass sich daran auch keiner störte. Im Nachgang gab es dann eine kleine Siegerehrung. Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde mit Bild vom eigenen Schnuz – wirklich sehr sehr süß.

 

img_5186

Askan zog erstmal zu meiner Mama 😀

img_5222

 

Während ich dann versuchte mit Selbstauslöser ein Bild von Askan und mir zu schießen, waren die Umstehenden allesamt so lieb und hilfsbereit, dass jeder anbot, ein Bild zu machen. Und auch sonst haben wir gut gelacht, denn wir wurden von Francis und Ben von „Zughunde Dresden“ erkannt 🙂 Die beiden hatten wir vor Kurzem auf der Suche nach einer Trainingsgruppe angeschrieben 🙂 Noch nie persönlich gesehen, hat die Kombination „rote Haare + blonder Hund“ zum Erkennen geführt – voll lustig 🙂 . Bei den beiden gabs dann leider auch eine Verletztung im Mensch-Hunde-Team, sodass wir auch an dieser Stelle noch einmal eine gute Besserung wünschen wollen 🙂 .

 

Insgesamt war es eine grundentspannte und wirklich gemütliche Veranstaltung, zu der wir auch im nächsten Jahr sehr gern wieder antreten werden. Wir bedanken uns bei den Veranstaltern „NeueLaufkultur“ – habt ihr toll gemacht 🙂 .  Für die lustigen Bilder, die während des Laufes entstanden sind, bedanken wir uns natürlich auch 🙂

 

Blog logo2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.