Disc-Dogging – 10 Tipps von der mehrfachen Europameisterin Angela Tederke

Wir haben euch kürzlich schon von unserem neuen und super spannendem Hobby mitsamt unserer Startschwierigkeiten berichtet. Askan fängt ja nun nach viel Geduld, Schweiß und Wasser mittlerweile schon den Roller. Im nächsten Schritt versuchen wir, ihn den Nehmer in Kopfhöhe catchen zu lassen. Während wir also mit stetem Tropfen den Disc-Dogging-Stein höhlen, hatten wir das große Glück, dass Angela Tederke die zehn wichtigsten Dinge des Hundefrisbee für euch und uns zusammengefasst hat.

 

14469219_1735386656723450_1671848635_n

 

Angela spielt mit ihren Hunden in Europa- und Weltmeisterschaften natürlich auf einem ganz anderen Niveau als meine Schnuzlette und ich. Umso spannender sind die Tipps, die die Liebe in den vielen Jahren des Hundesports gesammelt hat. Schaut mal rein und lasst euch inspirieren. Solltet ihr übrigens die Möglichkeit haben auch einmal an einem Seminar von ihr und ihrem unwahrscheinlich geduldigen Mann (ja so wie sich Askan angestellt hat, muss das noch einmal lobend Erwähnung finden) teilzunehmen, dann nichts wie los und einschreiben 🙂 .

 

14469379_1735386660056783_1689233609_n

 

Die 10 Gebote des Disc-Dogging

  1. Geht vorher zum Tierarzt und lasst euren Schnuz ordentlich durchchecken, ob er oder sie überhaupt gesundheitlich für diesen Sport geeignet ist.
  2. Verwendet unbedingt geeignete Hunde-Frisbee-Scheiben aus spezifischen Gummi- und Plastikmaterialien, um Verletzungen von Fang und Pfoten zu vermeiden.
  3. Geht die Wiese, auf der ihr spielen möchtet, vorher ab. Maulwurfshügel, Löcher und Co können sowohl für euch als auch für das Hundekind ein enormes Verletzungsrisiko bergen.
  4. Warm-UP und Cool-Down sollten nicht nur für euch bei jedem Sport Pflichtprogramm sein, sondern auch für eure Hunde 🙂
  5. Spielt technisch sauber und stets in die Laufrichtung eures Hundes.
  6. Habt ausreichend Wasser parat – wir reden schließlich über einen körperlich und geistig wirklich anstrengenden Sport.
  7. Deshalb trainiert bitte nur in kurzen Sequenzen. Zwei Minuten reichen völlig aus. Ausreichende Ruhepausen sollten ebenfalls eingelegt werden – wir wollen ja auch keinen Tennisarm kriegen 🙂 .
  8. Übt Körperab – und übersprünge vorher sauber mit eurem Hund ein.
  9. Habt Spaß, Spaß, Spaß.
  10. Reinigt Scheiben nach jedem Spiel von Schmotter, Schlabber und Schmutz.

 

14442727_1735386636723452_1006187447_n

 

 

Blog logo2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.