Adventserie zum Blogsonntag: Spinnen mit Hundehaaren (3/4)

So ihr Lieben, nachdem ihr ja nun die letzten zwei Adventssonntage mit Bürsten, Waschen und Kardieren verbracht habt, kann es heut ans eigentliche Spinnen gehen. Dafür hat man nun zwei Möglichkeiten: Man kann einmal mit dem Spinnrad oder aber mit der Handspindel dran gehen.

Zwar haben wir ein Spinnrad in der Familie – das ist aber leider nur Deko 🙂 . Demnach blieb uns nur die Option, eine Handspindel zu erwerben und unser Glück zu versuchen.

 

img_5479

 

Das eigentliche Spinnen

 

Um mit der Handspindel, Wolle produzieren zu können, muss zunächst ein Leitfaden – der Leader – an der Spindel befestigt werden. Der Leader sollte ein straffer Faden von etwa 75 cm Länge sein. Die Enden des Fadens verknotet man dann am besten oberhalb des Wirtels und rollt den Faden anschließend im 45 Grad Winkel nach oben. Dort bastelt man ihn durch den Haken. Nun sollte theoretisch ein bisschen kardierte Wolle durch den Faden gegeben werden. Man hält  den Faden nun oben fest und gibt unten Drall auf die Spindel. Dann lässt man los und alles sollte sich zu einem Faden verzwirnen. Im Internet findet man dazu viele schöne Youtube- und PDF-Anleitungen, die das viel besser erklären als ich das mit meinem Halbwissen kann. Die Technik nennt sich „Park and Draft“ genau das was man mit Spindel, Faden und Wolle tut 😉 .

 

img_5488

 

Tja, ich bin ja der Meinung praktisch nicht so super untalentiert zu sein, aber statt eines Fadens – oder zumindest „flauschige schwangere Regenwürmer“ (also ungleichmäßige Fäden wie es heißt) – hatte ich nur ein wildes Haarchaos. Ich hab mir wirklich Mühe gegeben und einige Abende geopfert, gelesen und probiert aber keine Chance – aus Askans Haaren wurden einfach keine Fäden 🙁 .

Nun habe ich mein Leid natürlich überschwänglich geklagt – zumal ich für den Blog ja schon gern mit einem tollen Wollbündel aufgewartet hätte. Man mags kaum glauben, ich kenne jemand, der jemanden kennt, der von jemand im Dorf gehört hat, der mit Spinnrad Wolle spinnt. Na da haben wir uns natürlich gleich einmal vernetzt und werden es im neuen Jahr noch einmal versuchen.

 

img_5487

 

Auch wenn es bei uns jetzt mit der Handspindel nicht geklappt hat, könnt ihr es wirklich gern einmal probieren. Vielleicht klappt es ja bei euch 😉 . Nächste Woche gibt es von uns aber trotzdem einige tolle Ideen, was man dann im Anschluss mit der Wolle anstellen kann 🙂 .

 

 

Blog logo2

 

2 thoughts on “Adventserie zum Blogsonntag: Spinnen mit Hundehaaren (3/4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.